Am Vorabend des Sankt-Martin-Tages beteiligen sich zahlreiche Schäfer und Weidetierhalter im Weserbergland an der Aktion, um ein Zeichen an die Politik und die Gesellschaft richten.

Mit hellen Lichtern: Feuerschalen, Lichterketten, beleuchteten Scheunenfenstern oder Laternen soll gegen die Ignoranz der Politik beim Thema Wolf ein Zeichen gesetzt werden. „Wir möchten nicht in Vergessenheit geraten, denn die Probleme sind geblieben und haben sich zum Teil noch verschärft. Die Wölfe fallen weiter in unsere Herden ein, immer mehr Tiere fallen ihnen zum Opfer.“ sagt Wendelin Schmücker, Vorsitzender des Fördervereins der Deutschen Schafhaltung e.V.

Die exponentielle Ausbreitung hat nicht nur Konsequenzen für die Weidetierhalter, sondern auch für unsere Gesellschaft insgesamt. Dass Begegnungen mit Wölfen selbst am helllichten Tage nicht mehr ungewöhnlich sind, zeigt sich erst kürzlich in Loccum. Ein Wolf streift durch den Ort, hat keine Scheu und nähert sich einer Frau bis auf wenige Meter. Es mehren sich Berichte über Wolfssichtungen und Risse. 

Die Nähe zum Sankt-Martins-Tag ist bewusst gewählt: Der Heilige Sankt Martin ist der Schutzpatron der Reisenden – und damit im weiteren Sinne auch der Wanderschäfer. Er verkörpert die Geste des Erbarmens und Helfens. Der Martinstag gilt in der bäuerlichen Geschichte aber auch als Tag für den Viehabtrieb und damit das Ende des Weidejahres. „Uns scheint dies als passender Zeitpunkt, um unseren eindringlichen Hilfsappell an die Politik und Gesellschaft zu richten.“ erklärt Schmücker. 

Die Zentrale Forderung der Schäfer und Weidetierhalter ist, das Wolfsansiedlungs- und Herdenschutz-Experiment umgehend zu beenden, die Schutzstellung des Wolfes aufzuheben und das Raubtier zu bejagen – wie es bereits in einigen Nachbarländern üblich ist. Eine Übersichtskarte aller teilnehmenden Betriebe finden Sie auf der Seite des Landvolk Weserbergland. Initiator der Aktion ist der Förderverein der Deutschen Schafhalter, Ausrichter im Weserbergland sind Landvolk Weserbergland und LSV. 

Wer als Betrieb teilnehmen möchte, kann dies gerne tun. Sie können sich gerne unter 01734642341 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden. Wie Sie ihre Aktion ausgestalten bleibt dabei Ihnen überlassen. Damit wir die Lichter weitertragen können, senden Sie uns bitte Fotos per Whatsapp oder Mail zu, sodass wir diese später an die Presse und über Social Media weiter teilen können. 

 

Alle teilnehmenden Betriebe können Sie auf dieser Karte finden.