Drucken

Hameln-Groß-Hilligsfeld. Regelmäßig steht die Schweinehaltung in Deutschland im Fokus der öffentlichen Diskussion. Sei es beim Thema der Kastration von Ferkeln, der sogenannten Kastenstände in den Ställen oder beim Kupieren der Schwänze. 

Aktuell ist es der Vorschlag zum Tierwohl-Label von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner, der elementare Auswirkungen auf die deutsche Schweinehaltung hätte.

Mit all den genannten Themen gehen viele Sorgen der schweinehaltenden Landwirtschaftsbetriebe einher, da es einfach keine Planungssicherheit gibt - und Investitionen somit nicht zu leisten sind bzw. mit einem großes Risiko verbunden wären.

Gründe genug, um mit den politischen Vertretern aus der Region über diese Themen und Probleme zu sprechen. Und genau das haben wir heute mit dem Bundestagsabgeordneten Johannes Schraps (SPD) und dem Landtagsabgeordneten Dirk Adomat (SPD) in Hameln-Groß-Hilligsfeld getan.